Fotoreise nach Armenien

Hier finden Sie unsere Fotoreise nach Armenien:

  • Allgemeines
  • Leistungsumfang
  • FAQ
  • Termine & Buchung

Armenien ist als Reiseziel neu im Programm der FF-Fotoschule. Das Bildmaterial dieser Reisebeschreibung stammt von unserer Partneragentur vor Ort. Wir werden von einer deutschsprachigen Reiseleitung vor Ort begelitet und wir werden alle viele Erlebnisse und tolle Fotos sammeln können. Gerade bei den Besuchen einheimischer Famielen und Betriebe werden wir tolle Einblicke bekommen und Reportagefotos vom Feinsten machen können. Diese erste Reise nach Armenien können wir zum Einführungspreis anbieten!

1. Tag Ankunft

Ankunft am Flughafen von Zvartnots. Empfang durch die örtliche Reiseleitung und  Transfer zum Hotel. Je nach Anreisezeitpunkt noch etwas Zeit die armenische Hauptstadt zu erkunden. Am Abend gemeinsame Vorstellungsrunde und Abendessen. Übernachtung im Hotel.

jerewan.jpg

2. Tag Stadtrundfahrt  

Frühstück im Hotel. Danach besuchen wir den Obstmarkt und können getrocknete Früchte, Nüsse und süße Leckereien fotografieren und probieren. Besuch der Megerian Teppichfabrik (wir gehen in die Fertigung und können dort fotografieren). Besuch der Cascade - einer marmorweißen, gigantischen Steintreppe aus hellem Travertin-Stein, die sich mitten im Zentrum 572 Stufen weit einen Berghang empor streckt und uns hinauf zum Siegespark führt. Von hier haben Sie bei gutem Wetter eine prächtige Aussicht auf die Stadt Jerewan und den Ararat.

yerevan.jpg

cascade.jpg

In der Hauptstadt besuchen Sie auch die Blaue Persische Moschee. Armenien und der Iran sind geschichtlich eng miteinander verbunden. Abendessen in einem Restaurant mit Folklore. Übernachtung im Hotel in Jerewan.

(F/-/-)

3. Tag Etschmiatsin – Zvartnots – Khachpar – Jerewan

Fahrt nach Etschmiatsin, die nur 20 km von Jerewan entfernt ist. Wir fotografieren die Hauptkathedrale (zum Sonnenaufgang, also vor dem Frühstück). Mittagessen in der Kunstschule, wo Kinder mit Behinderungen ihre Bilder, Keramiken und Souvenirs aus Ton herstellen und verkaufen. Auf dem Rückweg nach Jerewan Fahrt in die Richtung Khachpar, um das Kulturzentrum „Art Takard“ zu besuchen. Es ist ein Studio mit einer Ausstellung von abstrakten Objekten im Freien, eine Sammlung vom zeitgenossischer Kunst. Hier machen Sie eine Kaffe- oder Teepause und genießen Nachspeise/Dessert gemacht von der Hausfrau. Sie werden auch im Gespräch mit dem Künstler treten. Rückfahrt nach Jerewan. Besuch der Brandy Fabrik in Jerewan, wo man Möglichkeit hat den vielgelobten armenischen Kognak zu verkosten.

ararat_brandy_factory.jpg

Am Abend Fahrt zu den Ruinen des Tempels Zvartnots - die Perle der Architektur des 7. Jhs. Der Tempel Zvartnots ist in UNESCO-Weltkulturerbeliste eingetragen (zum Sonnenuntergang).

7955.jpg

Übernachtung im Hotel in Jerewan.

(F/M/-)

4. Tag Chor Virap – Tuschpa – Noravank – Karahunj – Goris  

Vor dem Frühstück geht es zu unserem ersten Fotostop des Tages zum Kloster Chor-Virap 4-17. Jahrhundert. Das Kloster hat eine sehr reiche Geschichte, sowohl  religiöse, als auch weltliche. Es befindet sich im Ararat-Tal dem biblischen Berg Ararat gegenüber, mit dem die Arche Noah  eng verbunden ist. Die Bedeutung des Klosters ist auf Gregor den Erleuchter  zurückzuführen, der das Christentum in Armenien einführte und als der erste armenische Katholikos gilt. Nach dem Frühstück gesht es an Obstständen am Straßenrand vorbei.

molokanen.jpg

Im September wird es ggf. möglich sein an der Ernte von Früchten (Aprikosen, Pfirsiche, Trauben oder Wassermelonen) mit den Bauern teilzunehmen und deren Ernteprozess fotografisch zu begleiten. Fahrt zur Weinfabrik Tuschpa. Heute machen wir eine Degustation des armenischen Weins in einem der nahegelegenen Weinfabriken, die armenischen Wein bis auf seinen uralten Traditionen weiterentwickelt haben. Südlich des Ortes mit seiner Mutter­gotteskirche aus dem 14. Jahrhundert erwartet uns in der engen Schlucht des Amaghu wohl eines der schönsten armenischen Klöster, Noravank (1.467m). Das Kloster, welches durch seine rötliche Fassade bei Nachmittagssonne kaum von seiner felsigen Umgebung zu unterscheiden ist, steht besonders im Zeichen Johannes. Weiter geht es nach Karahunj/Zorats Qarer um die "Stonehange" zu besichtigen.

karahunj.jpg

Weiterfahrt nach Goris. Abendessen und Übernachtung im Privatunterkunft in Goris.

(F/-/A)

5. Tag Goris – Khndzoresk – Aghitu – Schaki – Ughtasar - Goris

Nach dem Frühstück fahren wir in das Höhlendorf Khndzoresk. Das Dorf war bis in die 1940er Jahre bewohnt. wir nutzen die Zeit für einen fotografischen Spaziergang und die Entdeckung der Höhlen über eine Hängebrücke.

khndzoresk1.jpg

Kaffeepause im Dorf Shinuhajr auf einem Bauernhof, wo wir die Geleghenheit haben das armenische Landleben zu fotografieren.

3ulochki_dilizhana_armeniya.jpeg

Fahrt nach Aghitu, ein Dorf und eine Landgemeinde in der südarmenischen Provinz Sjunik nahe Sissian. Der Ort ist für einen ungewöhnlichen frühchristlichen Grabbau bekannt. Fahrt zum höchsten Wasserfall Armeniens - zum Schaki Wasserfall.

schaki.jpg

Im Anschluss erwartet uns eine Jeeptour zum Berg Ughtasar. Wenn das Wetter mitspielt, können wir die Petroglyphe/ Felszeichnungen auf dem Berg Ughtassar sehen. Rückfahrt nach Goris. Abendessen und Übernachtung in Privatunterkunft in Goris.

(F/-/A)

6. Tag Goris – Selim Pass – Noratus  

Abfahrt in die Region Gegharqunik. Auf dem Weg besuchen wir eine alte Karawanenherrberge der Seidenstraße - Selim Karavanserei (13. Jahrhundert), erbaut von Fürsten Orbelian und die letzte von hunderten anderen Karawansereien, die auf der armenischen Seite der Seidenstraße gebaut wurden.

selim_pass.jpg

Weiter geht es für uns zum Dorf Noratus. Fotografischer Besuch einer Käserei und Bekanntschaft mit den Herstellungstechniken. zudem besuchen wir den alten Dorffriedhof (XIII-XVII Jahrhundert), wo es etwa 800 khachkars (Kreuzsteine) gibt. Katchkars sind Denkmäler, meist Grabsteine, welche spezifisch für Armenien sind. Der Ursprung der khachkars stammt aus dem 9. Jahrhundert. Im Jahr 2010 hat die UNESCO das armenische Khachkar als ein immaterielles Gut der Menschheit anerkannt. 

noratus.jpg

Abendessen und Übernachtung bei einer Familie bei Noratus.

(F/-/A)

7. Tag Noratus – Gawar – Sevan See – Getik – Dilijan  

Früh am Morgen Fahrt nach Sevan, dessen früherer Name das Meer Geghama ist. Besuch des Kloster Sevanavank. Beim schönem Wetter kann können wir hier etwas chillen, optional auf dem See Boot fahren oder die nähere Umgebung und Bevölkerung mit unseren Kameras erkunden.

lake-sevan.-armenia.jpg

ja2.jpg

Weiter geht die Fahrt zum Dorf Gawar. Dieses Dorf ist bekannt für den traditionnelen Kuchen Pakhlawa. Teilnahme an einer Unterweisung von Pakhlawa in einer Familie. Fahrt nach Getik. Teilnahme an der Käseherstellung oder Teppichherstellung) auf einem Bauernhof. Weiterfahrt in die Stadt Dilijan. Abendessen und Übernachtung im Hotel in Dilijan.

(F/-/A)

8. Tag Dilijan – Fioletovo – Goschavank – Kalavan – Dilijan   

Nach dem Frühstück fahren wir ins Dorf Fioletovo, wo die Ur-Christen angesiedelt sind. Molokanen nennen sich die Einwohnder des Dorfes, die während der Fastnacht nur Milch trinken und lange Bärte haben. Heute sind Sie von einem Molokanen zum Teetisch eingeladen (Tee mit Somovar) und Sie erfahren viel Spannendes über diese Minderheit, die Ihre alte Sitten und Bräuche bis heute festhält. Kurzer Besuch des alten Stadtviertels in Dilijan – armenische Schweiz, so nennt man die Stadt. Vor Ort besuchen wir einen einheimischen Künstler der mit Holz arbeitet. Weiterfahrt ins Dorf Gosch. Besuch des Klosters Goschavank aus dem 13. Jh. Weiterfahrt ins Dorf Kalavan.

goshavank_monastery_13th_c.jpg

Treffen mit einer Familie mit Honigverkostung. Abendessen und Übernachtung im Hotel in Dilijan. 

(F/-/A)

9. Tag Dilijan – Garni – Geghard – Jerewan  

Nach dem Frühstück erkunden wir noch gemeinsam die Stadt, fröhnen der Streetfotografie und knüpfen Kontakte zur Bevölkerung. Nach dem Mittagessen besuchen wir das Kloster Geghard (XII-XIV.) (UNESCO-Weltkulturerbe), ein außergewöhnlicher Ort, der nicht nur von der Schönheit der bergigen Landschaft, in die er perfekt hineinpasst, sondern auch von seinen zahlreichen Räumen und ausgegrabenen Kapellen beeindruckt. 

hoehlenkloster_geghar.jpg

Anschließend besuchen wir eine Familie in Garni zur Teilnahme an der Zubereitung von traditionellen armenischen Snacks: traditionelle Brotherstellung, Lavach, in einem Tonir, vergrabener Ofen, der mit Holz beheizt wird. Verkostung und Mittagessen. 

armenia-garni-lavash-bakery.jpg

Den Nachmittag machen wir 1,5 stündige Wanderung in der Schlucht von Garni zu den Basaltsäulen genannt Symphonie der Steine. 

garni_schlucht.jpg

7symphonyofthestones.jpg

Später am Abend geht es noch zum Tempel von Garni (I s.) (UNESCO-Weltkulturerbe), der einzige hellenistische Tempel in der ganzen Region des Kaukasus, der erhalten geblieben ist.

garni.jpg

Dann kehren wir nach Jerewan zurück. Übernachtung in Jerewan.

(F/M/-)

10. Tag Abflug 

Transfer zum Flughafen und Abflug.

 

4* Hotel „Ani Plaza“ od. ähn. in Jerewan, B&B in Khachik und Goris Privatunterkünfte in Dilijan und Noratus (die Zimmer teilen sich WC /Dusche)

Userlevel: Ambitionierte, fortgeschrittene Fotografen mit Spaß an Fotoerlebnissen!

Die Gruppengröße ist auf maximal 10 Teilnehmer bei einem Dozenten begrenzt!

Dozent ist: Frank Fischer

 

Ihre Zahlung ist entsprechend der gesetzlichen Vorschriften bei uns per s.g. Reisesicherungsschein versichert.

guetesiegel_110205graust.jpg

Im Preis sind eingeschlossen:

Unterbringung:

  • 4 x Übernachtungen im Hotel in Jerewan
  • 2 x Übernachtungen in Khachik BB in Goris
  • 2 x Übernachtungen in Privatunterkunft in Dilijan
  • 1 x Übernachtung in Privatunterkunft in Noratus
  • Transfers und Transport laut Programm (Hauptrouten Merzedes Sprinter Klasse inkl. Fahrer)
  • Eintrittsgelder laut Programm
  • Deutschsprachige örtliche Reiseleitung
  • Lokale Wanderführer
  • Verpflegung: Halbpension (Frühstück in Hotels, 2 x Mittagessen, 6 x Abendessen)
  • 1 Flasche Mineralwasser pro Tag/pro Person
  • FF-Fotoschule Fototrainer
  • alle Workshops vort Ort

Im Preis sind nicht eingeschlossen:

  • Flüge
  • Alkoholisch Getränke
  • Verpflegung, die im Programm nicht erwähnt ist
  • Reiseversicherung
  • Gepäckbeförderung zum Hotel (1-2 Euro pro Person)
  • Trinkgelder
  • Bootfahrt am Sevan See

Was soll ich an Equipment mitnehmen?

  • Sie fahren auf  Fotoreise, was nehmen Sie also mit? Natürlich alles was Sie haben! Sie benötigen bestimmt vor Ort genau das Teil, dass zu Hause im Schrank geblieben ist. Sie wollen einige Tage lang mit Gleich-gesinnten fotografieren, einfach alles einpacken!

Brauche ich einen Laptop?

  • Einen Laptop mitzunehmen ist natürlich keine Pflicht. Allerdings empfehlen wir die Mitnahme eines Laptops ausdrücklich. Wir werden Abends gemeinsam Bilder besprechenund bearbeiten. Außerdem können Sie so die Bilder sicher abspeichern und ggf. Ihre Speicherkarten leeren.

Welche Themen werden als Workshops behandelt?

  • Wir konzentrieren uns auf die Reportage-, Street-, Reise- und Landschaftsfotografie.

Wie sind wir in Armenien mobil?

  • Generell befördert uns ein Auto der Merzedes Sprinter Klasse mit ausreichend Platz.

Wie erfolgt die Buchung von Flug und Hotel?

  • Die Leistungen vor Ort buchen wir für Sie. Bei der Flugbuchung, welchen Sie selber buchen, ist gern unser Partnerreisebüro behilflich.

Der Termin für die Fotoreise nach Armenien ist:

15.9. bis 24.9.2020

Buchen können Sie die Reise rechts auf dieser Webseite.

Die Zahlung ist erst nach Aufforderung fällig. Je nach Zeitraum bis zur Reise erst eine Anzahlung von 500€ und der Restbetrag dann kurz vor der Reise.

Teilen bei:  |   | WhatsApp
RSS - Fotoreise nach Armenien abonnieren