Die Canon 6D zeigt bei uns nach 3 Monaten erste Schwächen

Ich hatte es bereits bei Facebook angekündigt und auch in unserem Artikel zum Sigma 60mm f2,8 DN angekündigt. Wir hatten einen Schaden an der Canon 6D auf unserer Fotoreise nach Rom. Doch alles der Reihe nach. Ich (Frank Fischer) hatte je beschlossen die Reise überwiegend mit unseren Olympuskameras zu absolvieren. Da uns aber die Schwächen der aktuellen Sensorgeneration bei den MFT Systemen, was Langzeitbelichtungen betrifft, bewusst war, haben wir auch die Canon 6D mit dem s.g. Vollformatsensor mitgenommen. Jeweils 2 Kameras waren an unserem Carry Speed Double Pro MKII Kameragurt befestigt. Mitten im Forum Romanum sprach mich eine der Teilnehmerinnen der Fotoreise an, ob ich etwas verloren hätte und siehe da, die Canon 6D hatte die Aluminiumabdeckung des Hauptwählrades einfach mal abgeworfen...

20140706-p7060007-fb-2.jpg

Bei näherer Betrachtung auch kein Wunder, denn das kleine Alu-Schild ist an den 3 auf dem Bild markierten Punkten mit jeweils einem Klebepunkt befestigt. Ich weiss nicht, ob es die Temperaturen in Rom Waren, oder die vorher erlebten Temperaturen in Namibia auf unserer Fotoreise, aber ich denke mehr wie 40°C hat die Kamera noch nicht gesehen. Wir lagern unserer Kameras normal nicht in der Sonne und auch nicht im Backofen ;-).

20140706-p7060007-fb-1.jpg

Wie auch immer, die Anzeige war damit mal weg. Das ätzende daran war eigentlich, dass man nicht mehr ohne weiteres den Aufnahmemodus einstellen kann. Ich benutze normalerweise nie die hintere Anzeige im Q-Modus. Aber ab jetzt blieb mir nichts anderes mehr übrig. Etwas lästig. Zurück in Deutschland habe ich kurz darüber nachgedacht, ob man das ganze selber beheben kann und ja, das wäre sicher möglich gewesen, aber ich erinnerte mich natürlich an unseren zuverlässigen Lieblingsfotohändler Isorfoto! Die Kamera ist schließlich gerade mal 3 Monate alt und da sollte eine schnelle und kulante Reparatur doch sicher möglich sein. Ich habe sicher den Vorteil einen direkten Draht zum Inhaber zu haben, aber auch sonst hört man nur Bestes über die Abwicklungen bei Isorfoto.  Ich schrieb Herrn Bothe privat am Wochenende an, er nannte mir sofort Ansprechpartner und Zeitschiene einer Reparatur. Gleichzeitig wurde mir ein Leihgerät angeboten, was ich dankend ablehnte, es sind ja noch genügend Kameras vorhanden.  Und so ging unsere Canon 6D am Montag in Richtung Bayern auf den Weg. Am Mittwoch bestätigte man mir telefonisch den Eingang der Kamera bei Isorfoto und kündigte an die Kamera zum Canon Service weiterzureichen. Man bestätigte mir noch einmal, dass die Kamera spätestens Anfang der Folgewoche wieder bei mir sein würde.

So kam es dann auch, ich hatte die Canon 6D pünktlich am 11.7.2014 wieder in den Händen hier in Hamburg. Mein Fazit, mal schauen, was die kleine Canon bei uns noch so anstellen wird, aber egal was kommt, wir fühlen uns bei Isorfoto bestens aufgehoben! Und alles besser, als wenn sich ne Nikon wie hier in die Bestandteile auflöst ;-)

20140513-do9r9043-fb.jpg

Teilen bei:  |   | WhatsApp