Lightpainting - Ein Tutorial von Maarten Takens

Lightpainting Tutorial

Wir haben für Dich 9 Anleitungen und Tipps zum Thema Lightpainting erstellt. In diesem ersten Blogbeitrag geben wir Dir die Informationen zu 5 Bildern mit auf den Weg. Mit diesen Anleitungen kannst Du anfangen diese Art Fotos selber nachzustellen und kreativ werden. Wenn Du Dir einen weiteren Blogbeitrag zu den weiteren 4 Lightpainting-Fotos wünscht, dann erfährst Du am Ende des Blogartikels, wie Du uns dazu motivieren kannst wink

Die Fotos und die Ideen dahinter stammen von unserem Lightpainting-Coach im Team Maarten Takens. Maarten ist bei uns für die Lightpainting Workshops in Duisburg verantwortlich und liefert euch zudem in den Lightpainting Live-Webinaren absolut wertvollen Content!

Natürlich möchten wir Dir als Fotografen und damit potenziellem Lightpainter einige wertvolle Tipps mit auf den Weg geben! 

Eine der Grundformen beim Lightpainting ist der "Orb". Ein kugelförmiges Gebilde aus Licht, welches häufig in der Landschaft oder in Lost Places in Bilder integriert wird. Die Orbs üben seit jeher eine Faszination auf den Betrachter aus. Zudem hat sich die Technik in den letzten Jahren extrem weiterentwickelt und Swirl-Orbs und weitere Sonderformen gehören heute zum Repertoire des ambitionierten Lightpainters einfach dazu!

Bild 1 - Orb im Park

bild1.jpg

Orb im Park: 235s / f8 (Versuch Nummer 20 an dem Abend)

Ziel war es einen Feuerball zu simulieren. Die verwendete Taschenlampe wurde mit einem gelben Plastikbeutel, sowie einem klassischen Baumwoll-Stoffbeutel versehen. Zu Beginn den Plastikbeutel über die Austrittsöffnung der Taschenlampe stülpen und mit Tape an der Lampe fixieren, und los geht der erste Durchgang. Dabei die Taschenlampe am ausgestreckte Arm kreisförmig bewegen, und den Arm mit jeder Kreisbewegung ein Stück weiter von unten nach oben führen. Immer wenn man oben angekommen ist, sich selber bezogen zur Kamera ein Stück um die eigene Achse drehen und dann kreisförmig von oben nach unten arbeiten. Das Ganze wiederholst Du, bis Du Dich einmal komplett um Dich selber gedreht hast. Im Anschluss wechselst Du von Plastikbeutel auf Baumwolltasche und wiederholst die gesamte Prozedur. 

Der Nebel ist übrigens aufgrund der tiefen Temperaturen durch den Atem des Performers, in dem Fall durch Maarten entstanden. Das Licht in der Mitte des Orb wurde mit einer Ledlender X21 als Gegenlicht erzeugt. Maarten ist ein absoluter Profi im Bereich Lightpainting und dennoch benötigte dieses Bild 20 Versuche an dem Abend!

Bild 2 - Altes Kieswerk in Emmerich

bild2.jpg

Altes Kieswerk: 552s / f8

Ziel war es einen energieaustrahlenden Orb zu erzeugen, der zur Industriekulisse passt. Für den Orb wurde eine blinkende Taschenlampe in der Hand mit 2 farbigen halbtransparenten Kappen (gelb & grün) benutzt. Diese wurde vom Lightpainter von unten nach oben und von oben nach unten geführt, währen sich der Lightpainter dabei um seine eigene Achse drehte. Dabei wurde von Maarten darauf geachtet, dass die eine Seite des Orb gelb und die andere Seite des Orb grün dargestellt wurden. Zwischen den beiden Farben erzeugte er einen fließenden Übergang. Im Bild wurden aufgrund des Lichtes der Taschenlampe die Beine und Füße von Maarten sichtbar. Übrigens ein häufiges Problem beim Lightpainting. Es helfen dunkle Kleidung und wenig Licht. Um die sich abzeichnenden Beine wieder unsichtbar zu machen, wurde die Verbindung zum Boden per Lichtmalerei geschaffen. Wie immer beim Belichten schlägt hell dunkel... Mit den identischen Lampen wurden dann Spuren zur Kamera am Boden erzeugt. Zum Abschluss der Belichtung wurde mit normalen Taschenlampen die Szenerie des Kieswerks rechts und links beleuchtet. Ein Großteil des sonstigen, flächigen Lichts kommt vom Mond.

Bild 3 - Schlumpfkonzert

bild3.jpg

Schlumpfkonzert: 59s / f4 

Ziel war es unter Zuhilfenahme von Schlümpfen eine klassische Konzertatmosphäre zu erschaffen. Das Foto Schlümpfe im Konzert wurde auf kleinstem Raum in Maartens Badezimmer geschaffen. Die Schlümpfe stehen auf einem Sockel aus Büchern, welche mit einem schwarzen Tuch abgedeckt sind vor der Duschwand im Bad. Die verwendete Blende 4 sorgt aufgrund des geringen Abstandes der Kamera zum Motiv für diffuse Unschärfe im Hintergrund. Den Hintergrund hat Maarten mit indirektem und direktem Licht ausgeleuchtet. Die Schlümpfe selber mit rotem Licht von links und grünem Licht von rechts ausgeleuchtet.

Bild 4 - Der kleine Planet

bild4.jpg

Der kleine Planet: 238s / f8

Die Form uns Struktur des Orbs ist eine Weiterentwicklung des Orbs aus dem Foto "Altes Kieswerk". Die Idee hierbei ist ein sich spiegelnder Planet. Erneut kamen 2 farbige Lichter (grün und gelb) an einer blinkenden Taschenlampe zum Einsatz. Die Austrittsöffnung der Lampe ist sehr klein und mit Farbfolien eingefärbt. Die Lampe wird von oben nach unten und von unten nach oben, am ausgestreckten Arm geführt, während sich der Performer um die eigene Achse dreht. Dabei werden in diesem Fall beim hoch und herunterführen der Lampe unregelmäßige Bewegungen längs und quer zur grundsätzlichen Auf- und Abwärtsbewegung ausgeführt, um das Chaos in der Anordnung der Lichter zu erzeugen. Der entstandene Lensflair ist auch ein wenig dem Zufall geschuldet, weil an der Stelle, die Lampe sehr direkt in die Frontlinse der Kamera geleuchtet hat. Insgesamt wirkt der kleine Planet wie schwebend über der Wasserfläche, obwohl es natürlich von Maarten hinter dem Wasserbecken in der Luft erzeugt wurde. Wenn Du genaz genau hinschaust siehst Du Maarten dort auch stehen wink.
 

Bild 5 -Rosenkavalier

 
bild7.jpg
 

Auch dieses Foto entstand quasi auf dem Wohnzimmertisch bei Maarten, eine Technik und Möglichkeiten, die wir auf explizit im Ligtpainting Webinar vermitteln, so dass Du ohne viel Schnickschnack sofort mit dem Lightpainting starten kannst! Ziel von Maarten war es die Struktur der Rosenblütenblätter herausarbeiten. Dazu hat er seitliches, gerichtetes Licht auf die Rose gegeben. Der blaue Nebel entstand mit einem Glasfaser-Tool zwischen Blume und Kamera und hinter der Blume. Durch die unterschiedliche Geschwindigkeit bei der Bewegung des Fiberglases ist die Helligkeit und damit die Struktur unterschiedlich stark ausgeprägt.

Wir haben für Dich noch 4 weitere Lighpaintingfotos inklusive Erklärung von Maarten. Wenn Du diese in einem weiteren Blogpost sehen möchtest, dann melde Dich doch einfach dazu bei uns auf Instagram oder bei Facebook und wir machen Dir 4 weitere Anleitungen zu ganz besonderen Lightpaintings fertig.

Maarten findest Du im Web auch hier:

https://www.facebook.com/maarten.takens

https://www.facebook.com/NoctisLux

https://www.instagram.com/mtakens75/

Teilen bei:  |   | WhatsApp